Digitale Zukunft gestalten

Warschau, 20. Januar 2020: Die von Sollers Consulting organisierte achte Konferenz „Innovation in Insurance“ zog über 330 Versicherungsexperten aus ganz Europa an. Sie diskutierten über die Herausforderungen des technologiegetriebenen Wandels, um von internationalen Versicherern zu lernen.

Versicherungsunternehmen weltweit erhöhen ihre IT-Investitionen. Durch die Modernisierung ihrer digitalen Infrastruktur etablieren sie neue Geschäftsmodelle, um den Kunden in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten zu stellen. Die achte Ausgabe der von Sollers Consulting organisierten Konferenz „Innovation in Insurance“ bot exklusive Einblicke in die Versicherungsmärkte in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Polen und Japan mit Beiträgen von Zurich Deutschland, Saga, Admiral, Beazley, Axa Direct Japan, Generali Polen und dem InsurTech Friday.

Vertrauen durch Technologie stärken

Michał Trochimczuk, Mitgründer und Managing Partner bei Sollers Consulting, eröffnete die zweitägige Veranstaltung in Warschau mit seiner Keynote. „Neue Technologien eröffnen Chancen in allen Bereichen der Wertschöpfungskette“, betonte Trochimczuk, „aber aufgrund unflexibler Altsysteme können Innovationen oft nicht ihr wahres Potenzial entfalten“, warnte er in seiner Rede im Copernicus Science Centre. Trochimczuk ermutigte die Versicherer, ihre Geschäftsprozesse zu überdenken. „Neue Produkte und Vertriebsansätze sollten auf völlig neuen Denkweisen über Angebote und Kunden basieren“, sagte Trochimczuk.

Er betonte, dass die Versicherer weitere Anstrengungen unternehmen müssen, um den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und das Kunden-Vertrauen zu stärken. Nur so könne die weltweite Deckungslücke von rund 1,2 Billionen US-Dollar geschlossen werden. Schadensstatistiken für das Jahr 2019 zeigen, dass die Spanne zwischen den versicherten Schäden und den volkswirtschaftlichen Schäden beträchtlich ist, was gravierende negative Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Gesellschaft hat.

Um Vertrauen zu schaffen, sind innovative Technologien gefragt. Die Versicherer müssen Produkte vereinfachen, Zusatzleistungen etablieren, Prozesse verschlanken und die Kommunikation transparenter gestalten. Trochimczuk betonte in seiner Rede, dass sich die Rolle des Versicherers von einem reinen Schadenzahler zu der eines Lebensbegleiters wandelt.

Internationale Perspektiven und Best Practices

In Fallstudien, Keynotes und Podiumsdiskussionen tauschten die Kunden von Sollers Consulting ihre Ansichten zu den globalen Herausforderungen der Versicherungsbranche aus und gaben exklusive Einblicke in ihre aktuellen Projekte. 

Dorothée Appel, CIO von Zurich Deutschland, zeigte in ihrer Keynote die digitale Zukunft der Versicherungsbranche in Deutschland auf.

Andrea Simoncelli, CEO der Generali Polen, skizzierte aktuelle Branchentrends und beschrieb, wie die Generali ihnen durch Innovationen begegnet.

Dan Lewis, Head of IT Delivery bei Admiral, und Karl Jones, Project Manager bei Admiral, erklärten, wie man eine leistungsstarke IT bereitstellt.

Genta Hatakeyama, Yuji Futamura und Hideyo Shimojima, Senior Manager bei AXA Direct Japan, berichteten über die erste agile Business Transformation in der japanischen Versicherungsbranche und erläuterten die Erfolgsfaktoren dieses multikulturellen Großprojekts.

Matthew Gurney, Change Programme Director bei Saga, zeigte auf, welchen Weg der britische Versicherer in seinem Transformationsprogramm eingeschlagen hat, um gemeinsam mit dem Kunden die Zukunft zu gestalten.

Ben Spencer, Group CIO bei Beazley, erläuterte, wie sich der Spezialversicherer auf den digitalen Wandel eingestellt hat und welche strategischen Ziele er verfolgt. 

Christoph Samwer, CEO und Mitbegründer der InsurTech Friday, erläuterte, wie das Unternehmen mit seiner auf Skalierung ausgerichteten IT-Basis in einem Jahr zum beliebtesten mobilen Versicherer Deutschlands werden will.

Hubert Młodzianowski, Head of Products bei Sollers Consulting, erläuterte Strategien, wie Versicherer Technologie zielgerichtet einsetzen können und betonte, dass alte IT die Digitalisierungsbemühungen nicht bremsen darf.

Versicherung in der Cloud

Versicherer auf der ganzen Welt investieren in Cloud-Applikationen, um die Effizienz zu steigern und den sich ändernden Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. In einer Podiumsdiskussion mit Annemarie Bruch, Director Global Strategic Advisory bei Guidewire Software, Thorvaldur Flemming Jensen, Senior Vice President, Tia Technology und Ralf Bojarra, CCO bei Fadata, sowie Marcin Pluta, Managing Partner bei Sollers Consulting, wurden die Herausforderungen und Optionen für die Branche diskutiert. Unter den Vertretern der führenden Kernsystemanbieter bestand Einigkeit darüber, dass es für Versicherer entscheidend sein wird, sich über geeignete Schnittstellen schnell vernetzen zu können und ihre IT-Architektur flexibel zu gestalten.

 „Die Mehrzahl der Versicherungsunternehmen zieht Cloud als Option in Erwägung, und es ist sinnvoll, ihre bestehende Systemlandschaft dabei zu bereinigen“, erklärte Thorvaldur Flemming Jensen von Tia Technology. „Die Endkunden geben die Agenda vor und drängen die Versicherungsunternehmen, agiler und intuitiver zu sein“, fügte er hinzu.

„Versicherer auf der ganzen Welt begreifen Investitionen in Cloud als eine Möglichkeit, Ressourcen auf strategische Initiativen zu konzentrieren“, schilderte Annemarie Bruch von Guidewire Software.

„Cloud Computing ist eine wichtige Säule einer erfolgreichen Transformationsstrategie. Es ermöglicht neue, leicht skalierbare Geschäftsmodelle und ebnet den Weg für den sinnvollen Einsatz von Technologien wie KI oder Big Data. Eine hohe Skalierbarkeit stellt die Weichen für zukünftiges Wachstum“, fasste Marcin Pluta von Sollers Consulting zusammen.

Von der Produkt- zur Kundenzentriertheit

Sollers Consulting präsentierte auf der Konferenz die Omnichannel-Plattform RIFE, die es Versicherern und Banken ermöglicht, nahtlose, personalisierte Kundenreisen zu realisieren, ihre Omnichannel-Strategie zu managen und das Kundenerlebnis zu verbessern. „Mit RIFE unterstützen wir die Finanzindustrie dabei, kundenorientierter zu werden und einfache Produkte anzubieten“, erklärt Michal Trochimczuk, Managing Partner bei Sollers Consulting. Die Zukunft des Versicherungsvertriebs folgt einem E-Commerce-ähnlichen Ansatz und drückt sich in einer personalisierten Kundenreise, Cross-Selling-Angeboten, intelligenten und betreuten Dienstleistungen und einem Ökosystem aus mehreren Partnern aus.

InsurTechs präsentieren ihre Geschäftsmodelle

Auf der Konferenz präsentierten sechs Insurtechs ihre Produkte und Lösungen in 5-minütigen Pitches.

Jakub Dryjas, Head of Growth bei Tensorflight, zeigte, wie das Warschauer Insurtech strukturierte Immobiliendaten durch Analyse von Luft-, Satelliten- und Straßenbildern der Versicherungsbranche zur Verfügung stellt.

Ella Lozinsky, VP of Sales & Business Development EMEA für Glassbox Digital, erläuterte, wie sie der Versicherungsbranche helfen, die Pain Points der Kunden besser zu verstehen, indem sie es Unternehmen ermöglichen, den gesamten digitalen Lebenszyklus ihrer web- und mobilen Kunden zu verwalten und zu optimieren.

James Russel, Mitbegründer von Brisk, zeigte, wie das Start-up aus London kleinen und mittleren Unternehmen hilft, ihr Geschäft durch Datenanalyse und KI-Unterstützung zu sichern, um Risiken und Chancen zu erkennen.

Antton Peña, Mitgründer bei Flock, einem in London ansässigen Insurtech-Unternehmen, das für seine Pay-as-you-fly-Versicherung für Drohnen bekannt ist, zeigte eine Echtzeit-Analyse- und Underwriting-Plattform. Dise Plattform nutzt Dritt- und firmeneigene Daten, um Versicherungsrisiken zu identifizieren, zu quantifizieren und zu bewerten.

Romuald Paprzycki, CEO von Minte.Ai, erläuterte, wie das polnische Startup die fachliche Bewertung von medizinischen Schäden durch die Nutzung von KI automatisieren wird, mit dem Ziel, einen transparenten Prozess, sofortige Zahlungen und Einsparungen bei den Betriebskosten zu etablieren.

Adam Richards, Mitgründer und COO der Albany Group, präsentierte seine Sicht auf die Zukunft des Supply Chain Managements. Das in London ansässige Start-up ist spezialisiert auf die Bereitstellung von Risiko- und Intelligence-Softwarelösungen für die Finanzbranche.

„Insurtechs entwickeln innovative Lösungen in allen Teilen der Wertschöpfungskette. Wir glauben, dass es eine sehr vielversprechende Strategie ist, Partnerschaften zwischen Insurtechs und etablierten Versicherern mit Vorteilen für beide Seiten zu etablieren“, kommentierte Grzegorz Podleśny, Partner bei Sollers Consulting.

Sollers Consulting ist Teil der Insurtech-Community und kooperiert mit dem MIT Enterprise Forum, um vielversprechende Geschäftsmodelle zu fördern. Die Rolle von Sollers Consulting bei der Digitalisierung der Branche wurde auch durch die Anerkennung als DIA Top 100 InsurTech und durch die Aufnahme in den InsurTech100 durch FintechGlobal anerkannt.

Sollers Consulting feiert 20-jähriges Jubiläum

Im Rahmen der achten Konferenz „Innovation in Insurance“ hat Sollers Consulting die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen des Unternehmens eingeläutet. In den letzten 20 Jahren hat Sollers Consulting weltweit mit 80 Finanzgruppen unterstützt. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf die Märkte in Polen, den DACH-Ländern, Großbritannien, Frankreich, Skandinavien und Japan, um Versicherer und Banken bei der Transformation und Implementierung eines starken IT-Kerns zu unterstützen. „Sollers Consulting wird auch weiterhin ein zuverlässiger Digitalisierungspartner sein, der sich nicht nur auf die Kernsysteme von Versicherungsunternehmen konzentriert, sondern auch beratend zur Seite steht, um mit den Markttrends und dem sich verändernden Branchenumfeld Schritt zu halten“, sagte Marcin Pluta, Managing Partner bei Sollers Consulting. „Digitalisierung bedeutet nicht nur, Technologie zu nutzen und die Ersten zu sein. Es ist ein langfristiger Prozess, der Visionen, Experimente, kontinuierliche Entwicklung und die richtigen Führungskräfte erfordert“, fügte er hinzu. „Wir freuen uns darauf, unsere Kunden auch in den nächsten 20 Jahren bei ihren zukünftigen Herausforderungen für zu unterstützen und die digitale Zukunft zu gestalten.“

Sollers Awards für herausragende Digitalisierungsprojekte

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens von Sollers Consulting wurden die Sollers Awards für herausragende Leistungen verliehen. Zurich Deutschland nahm den Preis für die Pionierarbeit im Bereich der digitalen Transformation entgegen. Die agile Business Transformation von Axa Direct Japan wurde als erstklassige Umsetzung gewürdigt. Warta, die polnische Talanx-Tochtergesellschaft, erhielt die Auszeichnung für „The Fastest Claims Transformation“ in einer komplexen Organisation. Beazley nahm die Auszeichnung für die agile „Claims Transformation“ in Großbritannien entgegen, während Generali Polen für die erfolgreiche agile Transformation ihres Geschäfts und PZU als „Pionier der Transformation in Mittel- und Osteuropa“ geehrt wurde.

„Mit dem Sollers-Award werden herausragende Leistungen unserer Kunden gewürdigt. Der Geschäftserfolg unserer Kunden ist uns besonders wichtig und daran wollen wir gemessen werden“, erklärte Pluta.

330 internationale Gäste aus 16 Ländern

Die achte Ausgabe der „Innovation in Insurance“-Konferenz zog am ersten Tag 330 Versicherungsexperten aus 16 Ländern an und unterstrich damit ihre Rolle als führende internationale Versicherungskonferenz in Mittel- und Osteuropa und als eine einzigartige Plattform für den Erfahrungsaustausch zu digitalen Themen. Die nächste Ausgabe findet Anfang 2021 in Warschau statt.

„Jedes Jahr ist es für uns eine große Freude, Versicherer aus ganz Europa in Warschau zu begrüßen. Wir möchten uns bei unseren Kunden und Partnern für ihr Kommen bedanken und freuen uns auf die Innovation in Insurance im nächsten Jahr“, erklärt Pluta. Am zweiten Konferenztag stehen eine Reihe von innovativen und praktischen Workshops auf dem Plan. Sie finden am Hauptsitz von Sollers Consulting statt. Zu den Themen gehören die neuesten Trends im Bereich der Kernversicherungssysteme, des digitalen Vertriebs, der agilen Organisation und DevOps.