Geschäftskontinuität und Teamgeist aufrecht halten

Warschau, Tokio, Köln, 19. März 2020: Aufgrund der durch die Covid-19-Pandemie verursachten Reisebeschränkungen hat Sollers Consulting seine Projekte mit Versicherern und Banken auf den Remote-Modus umgestellt. Die Unternehmen der Finanzbranche sind darauf gut vorbereitet. Sollers Consulting ist optimistisch, dass die vorgegebenen Termine eingehalten und die Meilensteine der Projekte erreicht werden.

Sollers Consulting garantiert höchste Geschäftskontinuität in Zeiten, die für fast alle Unternehmen eine große Herausforderung darstellen. Am Montag, den 16. März, wechselte Sollers Consulting in den Telearbeits-Modus. Die Mitarbeiter der Büros in Warschau, Tokio, Köln, Lublin und Poznań wurden ermutigt, remote zu arbeiten, und die Mitarbeiter setzten ihre Arbeit von zu Hause aus fort. Das Unternehmen hat ein Team gebildet, das die Mitarbeiter unterstützt. Es stellt sicher, dass die Prozesse einem Aktionsplan folgen, um die Risiken zu begrenzen, nicht nur für die eigenen Mitarbeiter, sondern auch für die Mitarbeiter der von Sollers Consulting unterstützten Unternehmen.

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und der Menschen, mit denen wir arbeiten und leben, hat für uns höchste Priorität“, kommentiert Marcin Pluta, Managing Partner von Sollers Consulting. „Glücklicherweise hatte die Pandemie bisher keine direkten Auswirkungen auf die Gesundheit der Mitarbeiter von Sollers Consulting.“

Da die Reisebeschränkungen aufgrund der sich verschlimmernden Covid-19-Pandemie immer strenger geworden sind, hat Sollers Consulting beschlossen, weiterhin im Remote-Modus zu arbeiten, bis sich die Situation ändert.

„In unseren Projekten mit Versicherern, Banken und anderen Finanzinstitutionen arbeiten wir teilweise vor Ort und teilweise aus der Ferne“, kommentiert Michał Trochimczuk, Managing Partner von Sollers Consulting. „Die Telearbeit ist seit vielen Jahren ein wichtiger Teil unseres Arbeitsalltags. Wir haben IT-Infrastrukturen aufgebaut, die es uns ermöglichen, praktisch von jedem Ort dieser Welt aus zu arbeiten. In der aktuellen Situation können wir unsere Services ohne Unterbrechung weiterführen.“

Sollers Consulting verwendet Cloud-basierte Tools, die es ermöglichen, innerhalb von Teams zu kommunizieren, auch wenn diese weit voneinander entfernt arbeiten. Die Tools und Technologien, die Sollers Consulting verwendet, sind leistungsstark und sicher.

„Wir halten seit vielen Jahren Remote-Sitzungen mit vielen Teilnehmern ab, und unsere Erfahrung zeigt, dass dies sehr gut funktioniert“, kommentiert Pluta. „Wir haben eine IT-Infrastruktur eingerichtet, die gewährleistet, dass Informationen vertraulich bleiben und immer verfügbar sind, wenn sie benötigt werden.“

Derzeit sind alle Projekte von Sollers Consulting auf den Remote-Modus umgestellt.

„Wir unterstützen 14 Versicherungsgesellschaften in Großbritannien“, kommentiert Grzegorz Podleśny, Partner von Sollers Consulting. „Die meisten haben laufende Projekte ohne größere Probleme auf Telearbeit umgestellt.“

Derzeit unterstützt Sollers Consulting acht deutsche Versicherer und eine deutsche Bank bei der Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur.

„Die deutsche Versicherungswirtschaft stellt Schritt für Schritt auf Telearbeit um“, kommentiert Trochimczuk. „In einigen Fällen müssen wir unsere Kunden davon überzeugen, mehr Fernarbeit zu praktizieren. Bei einigen Projekten waren Versicherer und Banken besser vorbereitet als wir erwartet hatten, und die Projekte laufen ohne größere Unterbrechung weiter“, so Trochimczuk.

„Die Versicherer in Skandinavien haben recht problemlos auf Fernarbeit umgestellt“, berichtet Pluta. „Aufgrund von Reisebeschränkungen haben wir unsere Projekte auch in Frankreich angepasst. Vor kurzem haben wir unser Projekt mit der Admiral-Tochtergesellschaft L’Olivier abgeschlossen. Unser zweites Projekt in Frankreich wird auf die neue Situation vorbereitet werden.“

„Im Allgemeinen ist die Versicherungsbranche gut auf die Herausforderungen der Pandemie vorbereitet. Selbst unter den extremen Umständen, die wir derzeit erleben, sind wir zuversichtlich, dass wir die nächsten Etappen unserer Projekte erreichen werden. Da wir sehen, dass viele unserer Kunden ihre Möglichkeiten der Telearbeit erweitern, teilen wir unsere Erfahrungen mit ihnen. Mit den etablierten Strukturen, die wir haben, setzen wir unsere Projekte wie geplant fort, halten die Fristen ein und halten den Teamgeist aufrecht“, kommentiert Trochimczuk.