Was Banken vom polnischen Markt lernen können
Aug 28, 2020 Banking, Deutscher Markt, Digitalisierung, Polen , Artikel , Digital Banking, Transformation
By Filip Mazurek, Senior Consultant

Polen gilt als ein Laboratorium des Bankwesens der Zukunft. Europäische Banken testen dort neue Technologien und probieren deren Praxistauglichkeit aus. Polnische Banken sind sehr innovative und moderne Institutionen, die ihren Kunden viele neue Hilfsmittel, effiziente Prozesse, moderne Technologien und alle nur erdenklichen Produkte anbieten.

Es gibt drei Faktoren, die zur Beschleunigung der Digitalisierung im Bankenwesen beigetragen haben. Das Auftreten von Fintechs, die EU-Regulierung (PSD 2), mit der das Konzept des offenen Bankwesens eingeführt wurde, und die Herausforderungen durch die Pandemie. Der Höhepunkt der beschleunigten digitalen Transformation auf dem polnischen Finanzmarkt wird die Verabschiedung von Vorschriften sein, auf deren Grundlage dann auch Leasing-Dienstleister in der Lage sein werden, eine elektronische Signatur einzuführen. COVID-19 verändert die Einkaufsgewohnheiten der Polen und Deutschen – da sie zunehmend zum Online-Shopping übergehen. Es wird erwartet, dass der Verkauf im Online-Kanal dynamisch wachsen wird. Die bereits digital fortgeschrittenen polnischen Banken vereinfachen ihr Angebot derzeit noch weiter und erschließen neue Vertriebskanäle, wie etwa Kurierdienste. Auf dem deutschen Bankenmarkt werden die ersten Versuche unternommen.

Banken schenken digitalen Gateways viel Aufmerksamkeit

Polnische Banken schenken ihren digitalen Gateways viel Aufmerksamkeit. Das Onboarding neuer Kunden ist vollständig remote möglich. Die Banken bereiten ihre Prozesse im Online-Banking immer häufiger für das Mobile Banking vor oder implementieren entsprechende Lösungen von Drittanbietern. Von Fintechs wie Revolut entwickelte Ideen zur Gesichts-ID-Erkennung sind erfolgreich in die Bankensysteme integriert worden. Sie funktioniert nicht nur bei Privatkunden. Auch für den Geschäfts- und Firmenkundenbereich gibt es immer mehr Möglichkeiten, unterstützt durch eine wachsende Zahl von Chatbots. Fast alle großen Banken in Polen verwenden Chatbots, die den Kunden helfen und die Arbeit der Mitarbeiter in Bereichen wie Einlagen und Investitionen, Kreditbearbeitung oder allgemeine Fragen und Antworten erleichtern. Diese Lösungen werden immer ausgefeilter. Moje ING mobile zum Beispiel enthält eine Funktion, die eine Navigation über den sprachgesteuerten Google-Assistenten ermöglicht. Die Aktualisierung der App ist in Google Play verfügbar.

Das Remote-Onboarding ist während des Lockdowns entscheidend geworden und die polnischen Banken waren darauf gut vorbereitet. Der vollständige Onboarding-Prozess dauert etwa 15 Minuten. Er besteht aus zwei Schritten. Im ersten Schritt erfolgt die Überprüfung von persönlichen Daten, Ausweisfotos und Informationen, die in den Datenbanken der Zentralbanken gespeichert sind. Das System überprüft, ob die eingegebenen Daten korrekt sind und entscheidet auf dieser Grundlage, ob der Nutzer der App Kunde werden kann. Nach erfolgreicher Prüfung wird der Vertrag mit einer elektronischen Signatur abgeschlossen. Dieser Schritt stellt sicher, dass die Person, die den Prozess der Remote-Kontoerstellung erfolgreich durchlaufen hat, sofort auf die Dienstleistungen oder Produkte der Bank zugreifen kann.

Nach Abschluss des Onboardings gibt es fast keine Vorgänge, die es erforderlich machen, in eine Filiale zu kommen. Die Eröffnung eines Sparkontos, die Bestellung von Karten, Einzahlungen, die Beantragung von Krediten, Leasing oder Factoring, das Tätigen von Investitionen, der Kauf von Versicherungen und viele weitere Produkte und Dienstleistungen sind digital verfügbar. Es gibt zwei Ausnahmen. Das Hypothekenverfahren erfordert noch eine physische Unterschrift, aber das Antragsverfahren ist fast vollständig automatisiert. Die zweite Ausnahme ist das Leasing, bei dem der Prozess aufgrund rechtlicher Anforderungen noch offline ist. Aber auch hier arbeiten Unternehmen an Lösungen für eine elektronische Signatur.

Erfolg geht mit Digitalisierung einher

Das Beispiel der Alior-Bank zeigt, dass Erfolg mit Digitalisierung einhergeht. Die Alior Bank wurde während der Finanzkrise im Jahr 2008 von einem der renommiertesten polnischen Bankenmanager gegründet und hat sich in kurzer Zeit zu einer der zehn größten Banken Polens entwickelt.

Der Manager hat Alior verlassen, um die neue digitale Bankplattform Vodeno aufzubauen, die als White Label-Lösung für digitales Banking zur Verfügung steht. Der gesamte mobile Onboarding-Prozess ist sehr schnell und kundenfreundlich. Die Plattform basiert auf einer Cloud-Lösung und unterstützt praktisch alle Bankgeschäfte und -prozesse. Das System wird von der ehemaligen belgischen Filiale der Banca Monte Paschi di Siena verwendet, die in Aion Bank umbenannt und in eine vollständig mobile Bank umgewandelt wurde. Sie verzichtet auf Transaktionsgebühren und verlangt stattdessen eine feste monatliche Gebühr für alle Dienstleistungen.

Auch Genossenschaftsbanken stehen vor einer digitalen Revolution

Im Vergleich zu Deutschland, wo Regionalbanken mächtig sind, haben die Regionalbanken in Polen an Popularität verloren, da sie bei der Digitalisierung hinterherhinken. Aber auch dort beginnt der digitale Trend. Aufgrund ihrer geringen Anzahl an Filialen sind Online- und mobile Kanäle für kleinere, meist genossenschaftlich organisierte Banken eine ideale Option, um zu wachsen. Eine kleine Regionalbank in Torun benannte sich in Nicolaus Bank um, um bekannter und digitaler zu werden. Weitere Regionalbanken folgen diesem Beispiel.

Der Verband der polnischen Regionalbanken SGB hat nun eine innovative digitale Plattform entwickelt. Sie ermöglicht die Integration vieler verschiedener IT-Systeme, die von den SGB-Genossenschaftsbanken genutzt werden. Sie beseitigt zwei Haupthindernisse der technologischen Entwicklung im Genossenschaftsbankwesen – die Vielzahl der Systeme und die mangelnde Systemkompatibilität. Im Hinblick auf Banken und Kunden wurde eine Schnittstelle geschaffen. Sie wird künftig die Online-Kreditaufnahme erleichtern, den Informations- und Dokumentenverkehr beschleunigen, die Verfahren verkürzen, die Datenüberprüfung vereinfachen und straffen sowie die Möglichkeit bieten, ein Bankkonto sowohl über mobile Anwendung als auch in Desktop-Kanälen einzurichten.

Pandemie beschleunigt die digitale Transformation

COVID hat all diese Veränderungen beschleunigt. Die Digitalisierung ist wichtigster Markttreiber auf dem polnischen Bankenmarkt. Dieser Prozess hat sich während des Lockdowns noch beschleunigt. Finanzinstitute waren gezwungen, ihre Vertriebskanäle zu digitalisieren, um den Kontakt mit den Kunden aufrechtzuerhalten und das in den Filialen arbeitende Personal zu schützen. Viele Banken zeigen, wie Digitalisierung und durchgängige Prozesse sowohl für Banken als auch für Kunden von Vorteil sein können. Beides trägt zu einem kundenorientierteren Ansatz bei und wirkt sich positiv auf die Ergebnisse der Banken aus. Dies ist in Deutschland besonders wichtig, wo die Eigenkapitalrendite eine der niedrigsten in Europa ist.