Versicherer und Banken forcieren Digitalisierung
Apr 13, 2021

Tag 1 der Insurance and Innovation Konferenz – Geschäftsmodelle werden sich verändern – Guidewire Software erhält Sollers Award 2021 – CEOs von Axa Japan, Generali Polen, Basler Deutschland und Admiral sprechen über Automatisierung und Business Transformation – 700 Teilnehmer aus 17 Ländern.

Cloud, Daten und Automatisierung werden zu zentralen Treibern des Versicherungs- und Bankgeschäfts. Sie werden es den Versicherern ermöglichen, Kunden leichter zu erreichen und sie besser und effizienter zu bedienen. Das war eine der Kernaussagen bei der Auftaktveranstaltung der Innovation in Insurance Konferenz, die von Sollers Consulting organisiert wird. An der Konferenz, die noch bis zum 22. April läuft, nehmen rund 700 Manager und Fachleute aus der Finanzbranche aus 17 Ländern teil.

„Versicherungsunternehmen sind nicht als Schnellstarter bekannt“, sagte Michał Trochimczuk, Managing Partner und Mitbegründer von Sollers Consulting in seiner Keynote. „Das hat sich im letzten Jahr geändert.“ Während der Lockdowns seien Versicherer und Banken leichter als erwartet in den Home-Office-Modus gewechselt, so Trochimczuk. Er wies auf vier Innovationen hin, welche die Versicherungsbranche im nächsten Jahrzehnt verändern werden: Sharing Economy, autonome Fahrzeuge, Drohnen und Telemedizin.

Fragmentierte Wertschöpfungskette weiterhin eine Herausforderung

Während sich die digitale Transformation beschleunigt, wird die fragmentierte Wertschöpfungskette des Versicherungsgeschäfts weiterhin eine Herausforderung für Unternehmen sein, die neue Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle einführen wollen, sagte Trochimczuk. Big Techs werden eher Partnerschaften mit Versicherern eingehen, als eigene Versicherungsunternehmen zu gründen. Digitale Angreifer werden von etablierten Versicherern kopiert oder aufgekauft werden, sobald die Preise gesunken sind, prognostizierte Trochimczuk. „Der Versicherer bleibt der ultimative Risikoträger, wird aber zunehmend an den Rand gedrängt, da viele Produkte mit einem White-Label versehen sind“, sagte er. „Die Kunden wissen möglicherweise nicht mehr, wer ihr Versicherer ist.“

Die neunte Ausgabe der Innovation in Insurance-Konferenz wird in einem Online-Format präsentiert. Vom 12. bis 22. April werden neun Versicherer und zwei Banken aus Großbritannien, den USA, Deutschland, Japan, Italien und Polen über ihre Digitalisierungsprojekte berichten, darunter umfassende digitale Transformation, Bancassurance, Prozessautomatisierung, Cloud, Daten, IT-Migration, Devops, Software-Qualitätssicherung und Nearshoring. Bis zum 21. April können sich Führungskräfte und Spezialisten aus der Finanzbranche anmelden.

Kollaboration von Business und IT gefragt

„Die Versicherungsbranche steht am Anfang einer revolutionären Transformation“, sagte Marcin Pluta, Managing Partner und Mitgründer von Sollers Consulting heute in einer Podiumsdiskussion mit David Stevens (Mitgründer und ehemaliger CEO von Admiral UK), Dr. Jürg Schiltknecht (CEO von Basler Deutschland), Hans Vranken (Präsident und CEO von AXA Direct Japan) und Roger Hodgkiss (CEO von Generali Polen). Die Digitalisierung habe Branchen wie Medien, Musik und Einzelhandel grundlegend verändert, und dies beginne auch im Finanzsektor, sagte Pluta. „Technologie ist die treibende Kraft: Neue Technologien entstehen, entwickeln sich und reifen, und sie bieten eine Menge Möglichkeiten für Versicherer, die offen für Veränderungen sind.“

Laut Stevens liegt ein großes Potenzial in der Automatisierung, wenn sie kundenorientiert durchgeführt wird. „Das letzte, was automatisiert wird, wird die komplexe Schadenbearbeitung sein. Fast alles andere in der Kundeninteraktion wird sich schneller automatisieren lassen“, so Stevens. „Bedienen Sie Ihre Kunden am Telefon, wenn Sie sie am Telefon brauchen, aber geben Sie ihnen die Möglichkeit, online zu gehen.“

Versicherer sollten nicht in Bereichen automatisieren, in denen komplexe Beratung und Vertrauen unerlässlich sind, stimmte Dr. Schiltknecht zu. Bei der weiteren Transformation seien Ehrlichkeit und Vertrauen innerhalb der Organisation der Schlüssel zum Erfolg. „Das Zauberwort heißt Zusammenarbeit – zwischen IT und Business. Wir sollten eine No-Blame-Kultur fördern und schnell aus Fehlern lernen.“ Laut Hodgkiss sollte die IT als wichtiger Teil des Versicherungsgeschäfts anerkannt werden. „Die IT sollte nie auf die Fachabteilung warten, sondern selbst Initiativen ergreifen und ein Teil des Business sein“, sagte er. Business und IT sollten sich nicht gegenseitig bekämpfen, sondern kooperieren. Vranken stimmte zu und betonte, dass der digitale Vertrieb während der Pandemie Fortschritte gemacht hat. „Covid hat eine kumulative Verschiebung verursacht, Bequemlichkeit ist zu einem wichtigen Treiber geworden“, sagte er.

 Guidewire Software erhält Sollers Award

Am ersten Tag der Innovation in Insurance-Konferenz wurde bekannt gegeben, dass Guidewire Software den Sollers Award 2021 als „Innovation Enabler“ erhalten hat. In einem Interview sprachen Trochimczuk und Mike Rosenbaum, CEO von Guidewire Software, über die Zukunft der Versicherung, kommende Technologien und die Unterstützung, die Bestandsverwaltungssysteme und Systemintegratoren der Branche bieten. „Trends wie die breite Verfügbarkeit von Shared Services einschließlich der Cloud, der Wechsel zu kontinuierlicher IT-Innovation und die Möglichkeit, Analytics in den gesamten Lebenszyklus einzubetten, bedeuten, dass Versicherer in den kommenden Jahren viel besser gerüstet sein werden, um erfolgreich zu sein“, sagte Rosenbaum.

„In den zehn Jahren der Zusammenarbeit haben Sollers und Guidewire 37 Versicherer in 11 Ländern dabei unterstützt, sich auf ihre digitale Zukunft vorzubereiten. Guidewire ist eine Versicherungsplattform, die ihr eigenes Ökosystem aufbaut“, so Trochimczuk. „Wir sind dankbar, dass wir mit dem Sollers Award 2021 ausgezeichnet wurden“, sagte Rosenbaum. „Diese Anerkennung wird mit den Kunden geteilt, denen Guidewire und Sollers die Ehre haben zu dienen.“

In den kommenden Sessions der Innovation in Insurance Online Days werden Axa Direct Japan, Basler Deutschland, Amica, Admiral, Beesafe (VIG), Beazley, Warta (Talanx), Digital Care, Conte, BNP Paribas Polen und Santander Deutschland über ihre Projekte und Digitalisierungspläne berichten.